Startseite
  Eigene Produkte
     DESP 7,5 bar
 Wust 1
Service
Aktions - Angebote
Anfahrt
Urlaubsreif ?
Wanderslust ?
Gästebuch
Impressum
Links




Das anfallende Abwasser wird mittels eines Abwasserpumpwerkes in die öffentliche Kanalisation gefördert.         
Im Abwasserpumpwerk verbleiben mit der Zeit Feststoffe die teils          am Boden verbleiben oder aufschwimmen und als Schwimmschlamm          das Pumpwerk verschmutzen.         
Dadurch kommt es auch zu Geruchsbelästigungen.
Die Wartungsunterstützung 1 (WUST 1) ermöglicht es, das der Schwimmschlamm vor Pumpbeginn zerkleinert wird und in den unteren Bereich des Pumpwerkes gedrückt wird. Dadurch werden die abgesetzten Feststoffe vom Boden gelöst und bei Anlauf der Abwasserpumpen schneller befördert. Ein neuer Aufbau von Schwimmschlamm wird somit verhindert. Daraus ergibt sich ein geringerer Wartungsaufwand. Die Anlage besteht aus: einer Schaltanlage, die mit jeder Existierenden Pumpensteuerung kompatibel ist, einer Abwasserpumpe mit spezieller Schneidradausführung sowie einer Edelstahltraverse mit Spüllanze. Ein technisches oder mechanisches versagen der Wust 1 hat kein Einfluss auf die Pumpensteuerung und somit auch kein Ausfall der Abwasserpumpen. Das heißt, dass Pumpwerk läuft normal weiter.  


Das anfallende Abwasser wird mittels eines Abwasserpumpwerkes in die öffentliche Kanalisation gefördert. Durch den unterschiedlichen Abwasseranfall am Tag bzw. über die Woche schwanken die Verweilzeiten in der Abwasserdruckleitung (ADL). Die anaeroben Prozesse bzw. langen Verweilzeiten bewirken am Ende der ADL eine Geruchsbelästigung durch Schwefelwasserstoff (H2S). Die Druckluftentspannungsspülung ermöglicht eine aerobe Abwasserableitung und damit eine Geruchsvermeidung an der ADL – Druckleitungsendschacht und in der öffentlichen Kanalisation.      
Im sauerstoffreichen Milieu des häuslichen Abwassers ist die Bildung von Schwefelwasserstoff nicht möglich, da die Desulfikanten durch den          überschüssigen Sauerstoff verdrängt werden und keinen Schwefelwasserstoff bilden. Damit ist eine Geruchsbelästigung durch H2S nicht möglich. Dieser Prozess ist temperaturabhängig und muss gegebenenfalls neu abgestimmt werden. Es kann gesagt werden : Je wärmer, um so mehr Sauerstoff und damit verbunden eine geringere Löslichkeit des Sauerstoff im Abwasser. Die Anlage besteht aus einer Schaltanlage neben der Pumpensteuerung in dem Tiefbauteil – Betonschacht neben der Abwasserpumpstation. Es wird Druckluft aus dem Windkessel in die Abwasserdruckleitung über eine Zeit –und Pumpenabhängigkeit eingespeist. Ein völliges Entleeren der ADL ist nicht das Ziel. Der Kompressor schaltet unabhängig von der Druckentspannungssteuerung. Der Druckschalter in der SX3 von der Fa.      KAESER schaltet bei Druckabfall ein und bei Erreichen des Ausschaltdruckes aus.
Der Schraubenkompressor SX3 läuft erst im Leerlauf geht dann in den Lastlauf und bei Erreichen des Ausschaltdruckes wieder in den Leerlauf bis zur Abkühlung der maschine und schaltet dann ab. Die Be –und Entlüftungshauben sind frei zu halten. Es wird hier die Luft für den Kompressor angesaugt und die erwärmte Luft aus dem Tiefbauteil bei Bedarf mittels Rohrventilator abgeschlagen.